Autumn School: Ruby on Rails

Heute war der erste Kurs der großen Autumn School Angebotsoffensive. Mein Ruby on Rails-Kurs hatte fünf angemeldete Teilnehmer. Heute morgen hatte ich jedoch ganze zehn Personen1 im Saal. Nach der Mittagspause wurden wir zwar etwas weniger, aber der Kurs lief insgesamt gut. Meine privaten Lehren aus dem Tag:

  • Wenn man einen komplizierten Sachverhalt erklärt, sollte man möglichst einfache Beispiele wählen. Die Haupt-Fehlerquelle, der ich selbst einige Male auf den Leim ging, waren zu komplizierte Namen in der Demo-Applikation. Ich Habe sicher fünfzig Mal „Announcement“ falsch geschrieben. „Category“ war auch nicht gerade eine gute Wahl.
  • Das Inflection-Prinzip von Rails kann ganz schön nerven. Ein drittel aller Probleme gingen auf die Unterscheidung von Singular und Plural zurück.
  • Die dritte Fehlerquelle war definitiv die erste Einrichtung. Alle (ja, wirklich alle!) haben auf ihren eigenen Notebooks gearbeitet und einen guten Teil des Tutorials verbrachten wir damit, die Rechner entsprechend einzurichten. Danke hier an Stefan E. und Phil, die mich hierbei unterstützten.
  1. Woohoo! []

3 Gedanken zu „Autumn School: Ruby on Rails“

  1. Hey Claudius, vielen herzlichen Dank nochmal für Deinen Einsatz und den gediegenen Ruby on Rails-Kurs heute. Wenn du mir jetzt noch eine Hostingmöglichkeit für beliebig viele Rails-Applikationen besorgst, will ich ’n Kind von Dir. Oder auch 2.

Kommentare sind geschlossen.