Noten, beiderseits

Beim eintragen der einzelnen Punkte in mein überdimensioniertes Calc-Sheet kam mir folgender Geistesblitz. Jede Zeile der Tabelle representiert einen Studenten – und damit seine/ihre Note. Das ist ziemlich simpel und viel mehr dürften die meisten meiner Lehrer in der Schule auch nicht ermittelt haben.

klausurtabelle-detail

Jede Spalte in der Tabelle jedoch representiert meine Note. Nämlich als Vermittler von Information und als Fragensteller.

Haben sehr viele Personen sehr wenige Punkte, habe ich entweder die Frage schlecht gestellt oder den Sachverhalt nicht ausreichend erklärt. Haben sehr viele Personen die volle Punktzahl, so habe ich entweder einen guten Job gemacht, oder die Frage zu einfach gestellt.

Insgesamt war die Klausur etwas zu leicht – Es haben bei einigen Aufgaben mehr als 75% der Studenten die volle Punktzahl. Es gibt aber auch zwei Aufgaben, bei denen die Mehrheit nur die halbe Punktzahl erreicht hat.

3 Gedanken zu „Noten, beiderseits“

  1. och, ich hab nichts gegen zu leichte klausuren.
    immerhin war deine dieses semester die einzige, bei der ich auch fertig geworden bin…

    froh endlich ferien zu haben? 🙂

  2. Das ist echt klever, Claudius! Du solltest so’n smartes online-basiertes Tool für Lehrer schreiben, damit die sich auch Noten für ihre tests geben können. Finde es echt gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.