Sie haben POST

Hurra!
Java Micro Edition an Ruby on Rails: wir haben Nachrichten!
und das ganze mit ein bisschen:

try {
	connection = (HttpConnection)Connector.open(url);
	connection.setRequestMethod("POST");
	connection.setRequestProperty("User-Agent", "Claudius im J2ME :D");
	
	String postdata = "message[text]=ich+bin+toll&message[subject]=J2ME+Ruled!";
	byte[] body = postdata.getBytes();
	connection.setRequestProperty("Content-Type", "application/x-www-form-urlencoded");
	connection.setRequestProperty("Content-Length", Integer.toString(body.length));
	os = connection.openOutputStream();
	os.write(body);
} catch (Exception ex) {
	System.out.println(ex.toString());
	ex.printStackTrace();
} finally {
	if(os != null) {
		os.close();
	}
	if(is != null) {
		is.close();
	}
	if(connection != null) {
		connection.close();
	}
}       

Weiter gehen. Hier gibt es nichts zu sehen.

Archivierung von Kulturerbe

Wie heise.de schreibt, gibt es einen Antrag zur besseren Archivierung von Kinofilmen. Mir war zwar bewusst, dass das Bundesarchiv existiert, jedoch nicht, dass es auch lineare Medien archiviert.

Ich richtete heute eine E-Mail an das Archiv mit der Anfrage in welcher Weise und in welchem Umfang interaktive Werke archiviert werden. Auf deren Website war darüber1 nichts zu finden.

Die Archivierung von interaktiven Medien bedarf besonderer Sorgfalt. anders als beim Archivieren von Schriftstücken reicht es leider nicht aus, das Medium zu konservieren. Es müsste eine Infrastruktur geschaffen werden, die auch die benötigten Technologien und zugehörige Werke archiviert. Am Beispiel eines Computerspiels wird das am deutlichsten:

Archivierung von Kulturerbe weiterlesen

  1. weder über Archivierung von Filmen noch über die von interaktiven Werken []